Die ersten Testrennen der Saison sind bereits wieder Geschichte.

Mit dem Team habe ich die letzten 12 Tage in Inzell verbracht, hoch qualitative Trainings und viele Wettkämpfe standen auf dem Programm. Es war ein tolles Gefühl endlich wieder „nach Hause“ zu kommen und auf meiner Heimbahn der letzten paar Jahre zu laufen. Dieses Jahr aber mit einem Team welches nicht unterschiedlicher sein könnte als mein vorheriges Team, einem neuen Trainer sowie einer neuen Trainingsmentalität. Dieser Wechsel braucht Zeit, vielleicht sogar mehr als es mir am Anfang bewusst war.
Die Wettkämpfe verliefen ganz okay. Ich konnte mir eine neue Bestzeit über 1500m erlaufen und bin auf den übrigen Distanzen nahe an meinen letztjährigen Bestzeiten dran. Natürlich hätte ich mir mehr von den ersten Testrennen erwünscht. Doch gleichzeitig motiviert mich der Gedanke, dass ich weiss noch nicht mein Bestes gezeigt zu haben,  weiter hart an mir zu Arbeiten. Die kommenden Wochen wird nochmals gezielt an den Details für meinen ersten Weltcup Mitte November gefeilt. Ich freue mich sehr auf die kommende Zeit.

 Manchmal muss man einen Schritt zurück treten, um wieder zwei nach vorne machen zu können.“