Über mich

Wer bin ich?
Meine Ziele, meine Motivation

Das bin ich

Ramona Härdi

Geburtsdatum: 9. April 1997
Wohnort: Möriken AG

Sportart: Eisschnelllauf

Beruf: Konstrukteurin EFZ
Arbeitgeber: Luginbühl Fahrzeugtechnik AG
Stärken: Pflichtbewusst und Zielorientiert, grosser Kampfgeist

Kurzfristige Ziele: Erste Erfahrungen an Grossanlässen wie Weltcups und Europameisterschaften sammeln
Langfristiges Ziel: Olympische Spiele 2018/2022

Team:Team FrySk (Holland) Trainer: Siep Hoekstra
Im Moment lebe und trainiere ich in den Niederlanden. Im Paradies des Eisschnelllaufsports finde ich optimale Bedingungen vor und habe mit Team FrySk Anschluss an ein Top Team gefunden.

Meine grössten Erfolge

  • Elite-Schweizermeisterin Allround 2016/17
  • 5. Platz U23 Weltcup Massenstart 2017
  • 13. Platz Junioren-Weltcup 3000m 2016
  • 17. Platz Junioren-Weltmeisterschaft Massenstart 2016

  • 12. Platz Inlineskaten Europameisterschaft 2014
  • Mehrfache Schweizermeisterin Inlineskaten 2007-2014

Warum bin ich Eisschnellläuferin geworden?

Als Inline-Sportlerin ist es im Winter nicht möglich, den Sport draussen auszuüben. Da auch meine Inline-Sportkollegen den Versuch auf die Kufen probierten, konnte ich dieser Gelegenheit nicht widerstehen. Wir konnten eine gute Trainingsgemeinschaft bilden und plötzlich gefiel es mir mit den Kufen besser als auf den Rollen. Es fasziniert mich einfach was für eine Geschwindigkeit(40-50km/h) man auf dem Eis aus eigener Kraft erreichen kann. Ich habe meine Leidenschaft mit dem Eischnelllauf gefunden, das Gefühl von Schnelligkeit, Kraft und der Kampf gegen sich selbst ist voll mein Ding. Was mich zudem extrem motiviert ist der Gedanke, dass Eisschnelllauf eine olympische Disziplin ist, was man vom Inline-Skaten leider nicht behaupten kann.